warum schmeckt der kaffee sauer?



falscher Mahlgrad


Wenn der Kaffee einen für die Zubereitungsart zu groben Mahlgrad hat, läuft das Wasser zu schnell durch (Unterextraktion). Da die Säuren schneller aus dem Kaffee gelöst werden als die Bitterstoffe, löst das Wasser nur diese. Die Aromen des Kaffees sind also im Ungleichgewicht und der Kaffee schmeckt sauer.

 

Unser Hinweis: Der beste Kaffee kann nicht schmecken, wenn der Mahlgrad nicht richtig ist. Spare also nicht an der Mühle und gönne dir ein Modell bei dem die Einstellungen über Zahlen korrekt definiert werden können. Auch bei Vollautomaten gibt es die Möglichkeit, die Einstellung zu justieren. Nimm dir die Zeit, das zu tun. Es lohnt sich! 


Die Brühtemperatur ist zu niedrig


Die ideale Wassertemperatur für Deinen Kaffee liegt im Bereich von circa 94 °C (+/- 2 °C) . Wenn Du Deinen Kaffee von Hand aufgießt, lässt sich dies gut steuern. Gieße das aufgekochte Wasser in einen Messbecher um. Damit hast du die Kochtemperatur von 100 °C schon reduziert.

 Bei einer alten Kaffeemaschine kann Verkalkung dazu führen, dass nicht die nötige Temperatur im Mahlgut erreicht wird. Wenn sich auch nach einer Entkalkung keine Besserung einstellt, hilft vielleicht nur noch die Investition in eine bessere Maschine. 

 


Die Kaffeesorte


Es gibt Kaffeesorten die fruchtig schmecken. Diese fruchtigen Noten werden mitunter im ersten Augenblick auch als sauer wahrgenommen bzw. interpretiert. In diesem Fall kann man sich nach Lust und Laune durch das große Angebot an Kaffeesorten testen bis man die richtige Sorte gefunden hat. Die Arabica Bohne bietet eine so breite Vielfalt an Geschmacksnuancen, dass jeder seine persönliche Lieblingssorte finden kann.

Unser Tipp: Probier doch mal schokoladig-nussige Sorten, die dem klassischen und bekannten Kaffee Geschmackserlebnis entsprechen. Das sind viele Kaffeesorten aus Brasilien z. B. unser Cerrado Doce Diamantina.

 


Der Röstgrad


Während des Röstprozesses werden die natürlichen Säuren der Kaffeebohne reduziert und es entstehen die erwünschten Bitterstoffe. Bei hellen Röstungen sind entsprechend weniger Bitterstoffe im Kaffee als bei dunklen Röstungen. Diese Sorten haben also noch deutlicher wahrnehmbare Säure. Der Trend zu hellen Röstungen ist aus Skandinavien nach Deutschland gekommen und gerade bei jungen Kaffeekonsumenten beliebt. Wer das nicht mag greift einfach zu einer dunkleren Röstung.

Wir empfehlen dann zum Beispiel unseren Manufakturkaffee Nr. 1, einen fein ausbalancierten und säurearmen Kaffee.

 


Das Röstverfahren


Leider gibt es Röstverfahren, bei denen die Bohne in kurzer Zeit mit sehr hoher Temperatur geröstet werden. Dies führt dazu, dass die Bohne außen „gegrillt“ und innen „roh“ ist. Beim Aufbrühen des Kaffees werden dann die noch im Inneren befindlichen Säuren extrahiert und verderben den Kaffeegenuss. Achte beim Kauf darauf, dass Dein Kaffee im Trommelröstverfahren geröstet wurde. 

Du siehst, die Gründe für sauren Kaffee sind vielfältig, können jedoch relativ leicht abgestellt werden. 

 

Unsere Empfehlung im Schnellcheck: 

Achte auf Kaffee, der im schonenden Trommelröstverfahren geröstet wurde und auf den richtigen Mahlgrad. Entscheide Dich z.B. für eine dunkler geröstete Kaffeesorte aus Brasilien. Wenn das nicht hilft, kontrolliere die Wassertemperatur Deiner Kaffeemaschine oder brühe, wie in guten alten Zeiten, den Filterkaffee von Hand auf.