warum schmeckt der kaffee Bitter?


Es ist so schade! Gut zubereiteter Kaffee ist ein echter Genuss. Aber jedem ist es schon einmal passiert, an der Autobahnraststätte oder auch im Büro. Der Kaffee ist bitter und hat keine weiteren Aromen mehr.  Die Tasse Kaffee wird nur noch als Wachmacher nach dem Mittagessen heruntergeschüttet. Für den Geschmack gibt es ein Stück Schokolade hinterher. Aber was läuft da falsch? Das sind die häufigsten Gründe:


falscher Mahlgrad


 Wenn der Kaffee einen für die Zubereitungsart zu feinen Mahlgrad hat, läuft das Wasser zu langsam durch (Überextraktion). Während der Extraktion werden erst die Säuren und dann die Bitterstoffe gelöst. Durch die lange Extraktion werden dann natürlich zu viele Bitterstoffe aus dem Kaffee gelöst. Die Aromen des Kaffees sind also im Ungleichgewicht und der Kaffee schmeckt bitter.


Die Kaffeesorte


 Es gibt Kaffeesorten mit herben Geschmacksnoten nach Tropenholz und Tabak. Diese Geschmacksnoten können auch als zu bitter wahrgenommen werden. In diesem Fall kann man sich nach Lust und Laune durch das große Angebot an Kaffeesorten testen bis man die richtige Sorte gefunden hat. Vielleicht schmecken dir fruchtige oder schokoladige Sorten besser. Die Arabica Bohne bietet eine so breite Vielfalt an Geschmacksnuancen, dass jeder seine persönliche Lieblingssorte finden kann. Achte auch darauf, dass dein Kaffee aus 100 % Arabica Bohnen besteht, denn Robusta Bohnen machen den Kaffee natürlich bitterer. In Deutschland bieten Kaffeeröster in der Mehrheit Kaffee Blends aus Arabica Bohnen an. Bei Caffé Crème oder Schümli Mischungen und auch im Urlaub, besonders im Süden, lohnt sich ein Blick auf die Angaben der Packung.


Der Röstgrad


Während des Röstprozesses werden die natürlichen Säuren der Kaffeebohne reduziert und es entstehen Bitterstoffe. Bei hellen Röstungen sind entsprechend weniger Bitterstoffe im Kaffee als bei dunklen Röstungen. Vielleicht solltest du einmal einen Kaffee mit einem helleren Röstgrad probieren.


Die Brühtemperatur


Übersteigt die Wassertemperatur den Idealbereich von circa 92 °C, werden die Bitterstoffe stärker aus dem gerösteten Kaffee gelöst. Die Aromen des Kaffees sind somit nicht ausgeglichen und dein Kaffee schmeckt zu bitter.  


Der Kaffee stand nach der Zubereitung zu lange auf der Warmhalteplatte


Bei unseren Omas war das noch ganz normal: Die Kanne stand während des Klönschnacks auf dem Stövchen oder der Warmhalteplatte der Kaffeemaschine und wurde heiß gehalten. Heute wissen wir, dass der Kaffee nicht gerne auf uns wartet und der Faktor Zeit in allen Phasen der Kaffeezubereitung extrem wichtig ist. Das Warmhalten des Kaffees ist also besser zu vermeiden, wenn du auch die zweite Tasse noch genießen möchtest.

 

Unsere Idee: Hol die Kaffeezeremonie auf den Tisch. Mit einer Chemex kannst du den Kaffee ganz einfach auf dem Tisch aufbrühen während du mit deinen Freunden zusammensitzt. Ihr Genießt bereits am Tisch den Duft und den Anblick des durchlaufenden Kaffees. Großartig!